Alle anderen schienen noch zu schlafen. Nach nur wenigen Minuten erlebte Marie einen gewaltigen Höhepunkt, gefolgt von drei kleinen. Was sie genau dabei dachte, behielt sie für sich.

Diesmal noch stärker und etwas lief seinen Schaft hinab. Und gerade im schlimmsten Augenblick aus Angst und Panik, spürte er diese uneingeschränkte Hingabe, diese Bereitschaft zur völligen Unterwerfung. Sie brachte ihn bereits nur mit Worten dazu, geil zu werden.

Dann schoben sich ihre Zehen unter seinen Sack und drückten gegen seinen Anus. Nur ein paar Zungenbewegungen später durchzuckte ihn ein schrecklicher Schmerz an der Spitze seines Glieds. Toms Enttäuschung, dass er weder bei ihr im Bett oder zumindest neben dem Bett schlafen durfte, überwog die Freude, überhaupt im Schlafzimmer und nicht in seiner Kammer, die er bis dato noch nicht wieder betreten hatte, nächtigen zu dürfen.